EDV-Begriffe


Begriffsbestimmungen und Auskünfte zu allgemeinen EDV Themen

Browse the glossary using this index

Special | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | ALL

Z

Zuse, Konrad Dr.

Definition:
* 22.06.1910 in Berlin, gestorben 18.12.1995 in Hünfeld, von Beruf Bauingenieur entwickelte in Deutschland die ersten mechanischen und elektro-mechanischen Computer, die nach seinem Namen mit Z1 bis Z22 benannt wurden, siehe Z1
, Z2, Z3, Z4. Nach dem Zweiten Weltkrieg gründete Dr. Konrad Zuse 1949 die Zuse AG, die 1966 von Siemens übernommen wurde. Zuvor war Dr. Konrad Zuse allerdings 1964 schon als aktiver Teilhaber aus dem Unternehmen ausgeschieden. Die Zuse KG baute bis 1967 insgesamt 251 Computer der Baureihen Z4 bis Z22, den ersten Computer mit Magnetspeicher. Die Universität Karlsruhe soll noch eine funktionstüchtige Z22 mit vollständiger Ausstattung besitzen. Zusätzlich zu den Rechnern entwickelte Dr. Konrad Zuse mit Plankalkül eine der ersten Programmiersprachen und hielt 50 Patente. Seinem Leben und Wirken ist eine Ausstellung im Heinz Nixdorf-Museum gewidmet. Weitere Informationen zu Dr. Konrad Zuse finden Sie auf diesen Webseiten: www.dhm.de/lemo/html/biografien/ZuseKonrad/ (Lebenslauf), http://irb.cs.tu-berlin.de/~zuse/Konrad_Zuse/de/ (Einführung in das Leben von Dr. Konrad Zuse, Beschreibung der Z1 bis Z22, mit vielen detaillierten Informationen und aussagekräftigen Bildern), www.konrad-zuse-computermuseum.de (Zuse-Museum in Hoerswerda).


Zwischenablage

Definition:
die; Subst., ist ein Zwischenspeicher von Windows, der von fast allen Windows-Anwendungen zum Ausschneiden, Kopieren und Einfügen von Daten innerhalb eines Dokuments sowie zum Datenaustausch zwischen Anwendungen verwendet werden kann. Dies ist über entsprechende Menübefehle der jeweiligen Anwendung (meist im Menü Bearbeiten zu finden) und folgende, bei Windows einheitliche Tastenkombinationen möglich: StrgC kopiert die markierten Daten in die Zwischenablage. StrgX schneidet die markierten Daten aus und kopiert sie in die Zwischenablage, verschiebt sie also vom Ursprungsort in die Zwischenablage. StrgV fügt die Daten aus der Zwischenablage an der aktuellen Cursorposition ein.