EDV-Begriffe


Begriffsbestimmungen und Auskünfte zu allgemeinen EDV Themen

Browse the glossary using this index

Special | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | ALL

Page:  1  2  (Next)
  ALL

T

Tag

Definition:
das; Subst., ist (1.) ein Identifizierungskennzeichen in einer Datei. Zum Beispiel kennzeichnet das MP3-ID-Tag
an welcher Stelle die Textinformationen zu der MP3-Datei abgespeichert sind. Eine weitere Bedeutung ist (2.) die Markierung, meist in Form eines Häkchens, mit der ausgewählte Optionen oder Dateien aus einer Liste gekennzeichnet werden. Das Markieren wird auch als tagging bezeichnet.


TAN

Definition:
die; Subst., Abkürzung für Transaktions-Nummer, wird beim Internet-Banking für die Identifizierung einer Transaktion eingesetzt. Eine Liste mit TAN-Nummern erhält der Bankkunde von der Bank. Jede Transaktionsnummer kann nur einmal verwendet werden. Anstelle der TANs wird beim Online-Banking über das HBCI-Verfahren eine Chipkarte, früher auch eine Diskette, mit einer einmaligen PIN
als Sicherheitsmedium verwendet.


Taskleiste

Definition:
die; Subst., oder Startleiste
ist die voreingestellt am unteren Bildschirmrand befindliche Leiste mit dem Startmenü an der linken Seite und dem Systray, dem Bereich mit beispielsweise der Windows-Uhr, an der anderen Seite. In der Taskleiste werden die laufenden Anwendungen als Schaltflächen angezeigt. Durch das Anklicken der Schaltflächen können Sie zwischen den Anwendungen wechseln. Die Taskleiste lässt sich durch Ziehen mit der Maus auch am linken, rechten oder oberen Bildschirmrand positionieren. Auch die Höhe/Breite lässt sich durch Ziehen mit der Maus ändern.


Tastatur

die Tastatur:

Neben den Tasten zur Texteingabe verfügt eine Computertastur über eine gaze Reihe von Sondertasten. Diese Sondertasten dienen unter Anderem zur Befehlseingabe, also zum Steuern eines Computers.

 

    • die Eingabetaste
      Die Eingabetaste - oft auch "Enter-Taste" genannt, dient einerseits zur Bestätigung von Aktionen, andererseits können Sie bei Texteingaben einen Abssatzwechsel auslösen, um in die nächste Bildschirmzeile zu gelangen.
    • die Ecape-Taste
      Escape bedeutet übersetzt "Flüchten". Mit der Escape-Taste können Sie laufende Vorgänge abbrechen oder Dialogfenster schließen.
    • die Leertaste
      Bei einem Druck auf die Leertaste erreichen Sie, dass zwischen zwei eingebenen Zeichen ein Freiraum entsteht.
    • die Rücktaste
      Mit Hilfe der "Rück-Taste" bewegen Sie den Cursor um eine Bildschirmposition nach links. Ein dort bestehendes Zeichen wird dabei gelöscht.
    • die "Entf-Taste"
      Die Entfernentast dient zum Löschen. Bei Texteingaben wird das nächste rechts vom Cursor stehende Zeichen gelöscht. Bei vorhandenen Markierungen werden die markierten Elemente gelöscht.
    • die Umschalt-Taste
      Wenn Sie die Umschalttaste, auch shift-Taste betätigen und gleichzeitig einen Buchstaben schreiben, wird der geschriebene Buchstabe am Bildschirm als Großbuchstabe dargestellt.
    • der Nummernblock
      Über den Nummernblock können Sie Zahlen eingeben und mathematische Rechenzeichen an Ihren Computer übermitteln.
    • die Funktionstasten
      Je nachdem welche Anwdung Sie gestartet haben, können die Funktionstasten F1 bis F12 die unterschiedlichensten Funktionen haben. Lediglich die Funktionstaste F1 stellt hier eine Ausnahme dar. Diese ist meistens mit der Aufruf programminterner Hilfefunktionen zuständig.
    • die Pfeiltasten
      Die Pfeiltasten dienen der Steuerung des Cursors. So kann der Cursor in Texten auch ohne Zuhilfenahme der Maus gesteuert werden.
    • die "AltGr-Taste"
      Die AltGR-Taste wird verwendet um bestimmte Sonderzeichen eingeben zu können. Die besten Beispiele für diese Sonderzeichen stellt das € - Symbol [AltGr+E] oder das @-Zeichen [AltGr+Q] bei E-Mailadressen dar.


Tastenkombination

Definition:
die; Subst., engl. short cut
oder auch short key, ermöglicht den direkten Aufruf einer Programmfunktion einer Anwendung oder eines Betriebssystems über mehrere zusammen gedrückte Tasten. Dabei wird zunächst die erste Taste gedrückt und gehalten, während die weiteren Tasten betätigt werden. Solche Tastenkombinationen ersparen die umständliche Menüauswahl und ermöglichen daher ein wesentlich schnelleres Arbeiten. Es gibt eine Reihe gleich bedeutender Bezeichnungen wie Anwendungsschnelltaste, Abkürzungstaste,Tastaturbefehl, Tastaturschlüssel und Tastenkürzel. Streng genommen handelt es sich hier nicht in jedem Fall um eine Tastenkombination, da teilweise nur eine Taste gedrückt werden muss. Dies wird aber im allgemeinen Sprachgebrauch nicht so genau genommen. Die Verwechslung erfolgt auch häufig bei der Übersetzung ins Deutsche, da der Unterschied zwischen einer und mehreren Tasten aus den englischen Begriffen nicht ersichtlich ist und daher nur dem Kontext entnommen werden kann.


Tastenkombinationen Win 7

Unter Win7 stehen einige neue Tastenkombinationen zur Verfügen die das Arbeiten mit den verschiedenen Desktop-Einstellungen erheblich vereinfachen können. Viel Spass Beim Ausprobieren!

‹Win›-‹Cursor hoch› - Fenster maximieren
‹Win›-‹Cursor runter› - Maximiertes Fenster wiederherstellen/ normales Fenster minimieren
‹Win›-‹Cursor links› - Fenster links andocken
‹Win›-‹Cursor rechts› - Fenster rechts andocken
‹Win›-‹Shift›-‹Cursor links› - Fenster einen Monitor nach links verschieben
‹Win›-‹Shift›-‹Cursor rechts› - Fenster einen Monitor nach rechts verschieben
‹Win›-‹Pos1› - Alle Fenster bis auf das aktive minimieren/ wiederherstellen
‹Win›-‹T› - durch die Taskbar-Vorschauen der aktiven Programme wechseln
‹Win›-‹Leertaste› - Aero Peek: Durchblick auf den Desktop
‹Win›-‹G› - Minianwendungen nach vorne bringen
‹Win›-‹P› - Anzeigeoptionen einblenden (z.B. externer/interner Monitor)


TCP/IP-Protokoll

Definition:
das; Subst., besteht genau genommen aus den zwei Protokollen TCP
, Abkürzung für Transmission Control Protocol, und IP, Abkürzung für Internet Protocol, und wird zur Datenübertragung in lokalen Netzwerken (LAN) und dem Internet für Dienste wie E-MAil, FTP oder WWW verwendet. Dabei teilt TCP das Datenvolumen vor dem Versand in einzelne Datenpakete auf und setzt diese am Ziel wieder zusammen. IP sorgt dafür, dass die Datenpakete auch am gewünschten Zielort ankommen.


Telnet

Definition:
das; Subst., Abkürzung von Terminal
over Network, ist (1.) ein im Internet verwendetes Protokoll, das die Anmeldung bei einem entfernten Computer oder auch bei einem Router erlaubt. Auch (2.) das Programm, mit dem sich Verbindungen zu entfernten Rechnern aufbauen lassen, wird als telnet bezeichnet. Ferner wird telnet (3.) auch als Verb für das Herstellen einer Telnet-Verbindung verwendet: "Ich mache einen telnet auf den remote server."


Testversion

Definition:
die; Subst., ist eine Version einer Shareware
oder anderen kommerziellen Software, die vom Hersteller zu Testzwecken kostenlos oder zu einem relativ niedrigen Preis angeboten wird und meist Einschränkungen der Funktionen (Crippleware), störende Meldungen und Zeitfenster (Nagware und Nagscreen) und/oder störende Zusätze auf dem Ausdruck wie etwa "Demoversion" aufweist.


Textverarbeitung

Definition:
die; Subst., ist ein Programm, mit dessen Hilfe sich Texte erfassen, bearbeiten, speichern und ausdrucken lassen. Fortgeschrittene Textverarbeitungsprogramme bieten zusätzlich Funktionen wie die Serienbrieferstellung. Der Marktführer unter diesen Programmen ist derzeit Microsoft Word.



Page:  1  2  (Next)
  ALL