EDV-Begriffe


Begriffsbestimmungen und Auskünfte zu allgemeinen EDV Themen

Browse the glossary using this index

Special | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | ALL

Page:  1  2  3  (Next)
  ALL

S

Schnittstelle

Definition:
die; Subst., engl. Interface
, ist (1.) eine Anschlussmöglichkeit für Peripheriegeräte oder (2.) eine Programmierschnittstelle für die Übergabe von Daten an ein Programm.


Seriennummer-Liste

Definition:
die; Subst., ist eine Datei oder Datenbank mit einer Sammlung von Seriennummern für die Freischaltung einer Software, ohne dazu berechtigt zu sein. Das Verwenden solcher Seriennummer-Listen ist ein Umgehen des Kopierschutzes
und damit nach dem neuen Urheberrecht als illegal anzusehen. Die Software bleibt somit eine unlizenzierte Raubkopie, deren Nutzung zivil- und strafrechtliche Folgen nach sich ziehen kann (siehe auch WareZ).


Server

Definition:
der; Subst., ist ein Rechner, der den Clients
in einem Netzwerk Daten und/oder Geräte bzw. Dienste zur Verfügung stellt. Durch ein Präfix wird die Aufgabe des Servers verdeutlicht: Datei-Server für die Bereitstellung von Dateien (im Internet FTP-Server), Drucker-Server oder Printer-Server für Ausdrucke an dem oder den angeschlossenen Druckern, Backup-Server als Sicherung für den Ausfall des Servers oder Internet-Server, der einen Internet-Dienst bereitstellt. Zu den Internet-Servern gehören die Web-Server, E-Mail-Server und News-Server. Die Bezeichnung des Servers kann auch auf das verwendete Protokoll hinweisen wie POP3- oder SMTP-Server bei einem E-Mail-Server oder NNTP-Server bei einem News-Server. Ein einzelner Rechner kann mehrere der Server-Dienste vereinen.


Service Pack

Definition:
das; Subst., ist eine Bezeichnung von Microsoft
für eine Sammlung von fehlerbereinigenden und erweiternden kleinen Updates (Bug-Fix, Fresh-Up, Patch) des Betriebssystems Windows von Microsoft Office oder anderer Microsoft-Software.


Setup

Definition:
das; Subst., ist (1.) die Bezeichnung für ein Installationsprogramm,
ein Ausdruck für das Anpassen der einzelnen Komponenten eines Rechners im BIOS.


Shareware

Definition:
die; Subst., oder Prüf-vor-Kauf-Software darf frei kopiert und weitergegeben werden. Die Nutzung ist zu Testzwecken für eine bestimmte Zeit oder Anzahl Aufrufe kostenlos. Möchten Sie das Programm danach weiterverwenden, müssen Sie sich für die Nutzungslizenz registrieren lassen und eine Gebühr an den Programmautor zahlen.


Shortcut

Als Shortcut sind Tastaturbefehle, die vorbestimmte Reaktionen auslösen.

Zum Beispiel:

Strg. + C     Kopieren

Strg. + X     Ausschneiden

Strg. + V     Einfügen

Win + E       Öffnet Windows-Explorerfenster


Signatur

Definition:
die; Subst., ist (1.) eine Bezeichnung für die digitale Unterschrift und (2.) eine Art Unterschrift am Ende einer E-Mail mit Angaben zum Verfasser wie Name, Anschrift und im privaten Bereich auch oft mit einem Sprichwort oder einem persönlichen Lebensmotto. Signaturen lassen sich in E-Mail-Clients meist zum wiederholten Gebrauch abspeichern, sodass diese nicht immer wieder neu eingegeben werden müssen. Es ist durchaus üblich, mehrere Signaturen zu verwenden, zum Beispiel für den privaten und geschäftlichen Bereich eine unterschiedliche Signatur

Slash

Definition:
(/), der; Subst., dt. Schrägstrich
, wird (1.) zur Trennung bei URLs, (2.) bei Unix/Linux zur Trennung von Verzeichnissen und Dateien in Pfadangaben, (3.) zu Beginn eines Parameters zu einem DOS-Befehl (/?) und (4.) bei Chats zu Beginn eines Befehls angegeben.


Slave

Definition:
der; Subst., oder Slave-Laufwerk,
das; Subst., ist ein Laufwerk in einer Master-/Slave-Konfiguration, das mithilfe eines Jumpers als Slave definiert wurde. Die Bezeichnung Master (Herr) und Slave (Sklave) ist irreführend, denn das Master-Laufwerk steuert das Slave-Laufwerk nicht und sollte es auch nicht beeinflussen. Es gibt daher auch die BezeichnungDevice 0 für Master und Device 1 für Slave.



Page:  1  2  3  (Next)
  ALL