EDV-Begriffe


Begriffsbestimmungen und Auskünfte zu allgemeinen EDV Themen

Browse the glossary using this index

Special | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | ALL

K

Keyboard

Definition:
das; Subst., ist (1.) ein elektronisches Tasteninstrument, das sich meist über die integrierte MIDI-Schnittstelle oder USB an den PC anschliessen lässt. Einige Keyboards enthalten auch ein Diskettenlaufwerk, sodass auch hierüber ein Datenaustausch mit dem PC möglich ist. Eine weitere Bedeutung von Keyboard ist (2.) Tastatur
.


Komprimierung

die; Subst., ist ein Verfahren, mit dem das Datenvolumen reduziert wird. Dabei werden bei Daten gleichartige Bitfolgen zusammengefasst und bei Bildern Flächen gleichen Aussehens. Die Komprimierung von Bildern, Audio- und Videodaten kann zu Qualitätsverlusten führen. Im Durchschnitt lassen sich Daten auf die Hälfte des ursprünglichen Volumens komprimieren. Bitmap-Bilder auch um 90 % und mehr. Sehr bekannt sind z. B. das ZIP-Format für komprimierte Daten beliebiger Art, die Formate JPG und GIF für Bilder, MP3 für Audiodaten und DivX für Videos.


Konvertierung

Definition:
die; Subst., bezeichnet die Umwandlung von einem System in ein anderes, in der EDV
beispielweise vom Dualsystem in das Hexadezimalsystem.


Kopierprogramm

Definition:
das; Subst., ist eine Anwendung mit der sich ein Datenträger wie eine Diskette
, CD oder DVD kopieren lässt. Diese Programme dürfen in Deutschland nach dem neuen Urheberrecht nicht mehr beworben, vertrieben, installiert und angewendet werden, wenn sich damit ein Kopierschutz überlisten lässt und/oder sie vornehmlich zu diesem Zweck hergestellt und mit dieser Funktion beworben werden, siehe auch Raubkopien, WareZ.


Künstliche Intelligenz

Definition:
die; Subst., abgekürzt KL
, engl. Artificial Intelligence, ist ein Forschungsgebiet, das sich mit der Erforschung und Entwicklung von Rechensystemen beschäftigt, die sich "intelligent" verhalten. Bislang sind nur Expertensysteme in eng eingegrenzten Wissensbereichen (Rechtswissenschaften, Medizin) mit relativem Erfolg entwickelt worden. Der Weg zu einem wirklich lernfähigen, "intelligenten" System, das ohne konkrete Programmierung aufgrund von Erfahrungen arbeitet, ist aber noch sehr weit.