EDV-Begriffe


Begriffsbestimmungen und Auskünfte zu allgemeinen EDV Themen

Browse the glossary using this index

Special | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | ALL

J

JAVA

Plattformunabhängige Programmiersprache für Anwendungen. Dank Java müssen Programme nicht für jedes einzelne Betriebssystem neu entwickelt werden. Java wird meist auch auf Web-Seiten eingestzt und erweritert die Funktionalität der Web-Seiten. Java arbeitet unabhängig vom eingesetzten Browser.


java-applets

Mit Java geschriebene Programme.


java-scripts

JavaScript ist eine Script-Sprache, die innerhalb von HTML-Dokumenten verwendet wird. Sie erweitert die reine HTML-Funktionalität und ermöglicht so, dynamische Elemente auf Webseiten.

Es gibt noch andere script-Sprachen, die bei der Programmierung von Internetseiten zum Einsatz kommen.


Joker

Definition:
der; Subst., engl. Wildcard
, ist ein Platzhalterzeichen für ein oder mehrere Zeichen in einem Namen. Solche Joker können in Windows bei der Suche nach Dateien und in DOS bei vielen Befehlen verwendet werden. Das Zeichen * steht für eine beliebige Anzahl Zeichen. Zum Beispiel lässt sich mit *.doc nach allen Dateien mit der Dateinamenerweiterung .doc suchen, also nach Word-Dokumenten. Oder mit Brief.* werden alle Dateien mit dem Namen Brief, aber unterschiedlicher Endung gefunden. Das Ergebnis könnte hier zum Beispiel lauten: Brief.doc, Brief.dot, Brief.rtf und Brief.txt. Das Sternchen ist auch mitten im Namen einsetzbar, wie bei Rechnung*.doc. Damit würden zum Beispiel Dateien wie RechnungMaier.doc, RechnungSchulz.doc usw. gefunden. Neben dem Stern (*) gibt es mit dem Fragezeichen (?) noch einen Joker. Das ? steht dabei nur für ein Zeichen, also werden zum Beispiel durch Bild00?.JPG die Dateien Bild001.JPG bis Bild009.JPG gefunden, aber auch Bild00A.JPG oder Bild00~.JPG, falls vorhanden.


JPEG

Definition:
Abkürzung für Joint Photographics Expert Group, ist (1.) eine Expertengruppe, die unter anderem Normierungsvorschläge zur Bildkompression ausgearbeitet hat. Das MPEG
-Verfahren basiert auf diesen Vorschlägen. Es ist (2.) ein verlustbehaftetes Kompressionsverfahren für Bilder, das Kompressionsraten von 1:10 bis über 1:100 ermöglicht, was jedoch zu Artefakten führen kann. Eine Komprimierung von 15 bis 20 % liefert aber meist noch qualitativ hochwertige Ergebnisse. Das JPEG-Format kann 16,7 Millionen Farben darstellen.