EDV-Begriffe


Begriffsbestimmungen und Auskünfte zu allgemeinen EDV Themen

Browse the glossary using this index

Special | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | ALL

Page:  1  2  3  (Next)
  ALL

B

Backup

Ein Backup ist eine technische Einrichtung oder eine Maßnahme, auf die im Notfall zurückgegriffen werden kann. Insbesondere die regelmäßige Kopie aller Datenbestände auf ein anderes Speichermedium wird als Backup bezeichnet.

Bandbreite

Definition:
die; Subst., engl. bandwith
, gibt die maximale Anzahl Daten an, die in einer bestimmten Zeit übertragen werden können. Die Angabe erfolgt in bit, kbit, mbit oder gbit.


Banner

Definition:
der; Subst., wird zu Werbezwecken auf Webseiten eingeblendet. Es handelt sich um teilweise auch animierte Bilder im GIF- oder JPG-Format, die den Betrachter zum Anklicken verführen sollen, um diesen dann auf die Webseite des Anbieters weiterzuleiten. Der Betreiber einer Webseite bekommt die Werbebanner
vergütet nach Anzahl der Anzeigen, der Klickrate oder darüber tatsächlich erfolgten Verkäufe oder abhängig von der Interessentengewinnung.


Barcode

Definition:
der; Subst., ist ein Code aus schwarzen Streifen unterschiedlicher Dicke, der besonders zur Kennzeichnung von Waren verwendet wird. Der Code wird mittels eines
Barcode-Lesers (Scanner) in den Computer eingelesen. Durch Zuordnung von Warenbezeichnung und Preis zu einem Barcode entfällt die Notwendigkeit für den Kassierer zur Eingabe dieser Werte. Es existieren unterschiedliche Normen für den Aufbau von Barcodes. Der bekannteste ist in Europa der EAN-Code.


Barrierefreiheit von Webseiten

Unter barrierefreies Web versteht man das Bestreben jeden Menschen die Nutzung des Internets zugänglich zu machen. Durch spezielle Techniken ist man bemüht auch Menschen mit besonderen Bedürfnissen, wie zum Beispiel eine eingeschränkter Sehleistung, die Internetinhalte zugänglich zu machen. Die Webseiten sind daher so gestaltet, dass Vorleseprogramme die inhaltlich logische Reihenfolge der Texte und Informationen erkennen. Grafiken und Bilder sind mit Erklärungstexten hinterlegt. Farben und Kontraste sind so gewählt, dass auch farbenblinden Personen keine Informationen entgehen.

Baud

Definition:
das; Subst., ist die Maßeinheit für die Schrittgeschwindigkeit bei einer Nachrichtenübermittlung, Abkürzung Bd. Unter einem Schritt versteht man ein Signal von festgelegter Dauer, z.B. ein Bit oder ein Zeichen. Die Geschwindigkeit ist dann die Anzahl der Signalereignisse pro Sekunde (1 Bd. = 1 Signalwechsel pro Sekunde). Die maximal mögliche Anzahl der Signalwechsel wird durch die Bandbreite der Leitung nach oben begrenzt. Wenn jedes Signalereignis nur ein einziges Bit repräsentiert, ist die Baudrate gleich der Anzahl Bit pro Sekunde. Daher wird 1 Baud häufig fälschlicherweise einem bit/s gleichgesetzt.


Bcc

Definition:
 Abkürzung für Blind carbon copy = Blinddurchschlag, ermöglicht den Versand einer Email
 in Kopie an weitere Empfänger, ohne dass der Hauptempfänger dies sofort erkennen kann (vergleiche Cc).


Beamer

Definition:
der; Subst., dt. Strahler, ist ein Projektor, der an den Monitorausgang eines PC oder Notebook angeschlossen wird und das Monitorbild auf eine geeignete Fläche projiziert. Die ersten Beamer waren sehr schwer und hatten als Lichtquelle drei Strahler in den Farben Rot, Grün und Blau, so wie es auch bei Rückprojektions-Fernsehern der Fall ist. Aktuelle Geräte arbeiten mit LED-Technologie und werden neben dem Einsatz für Präsentationen mit dem Notebook vor allem für Heimkino-Anlagen eingesetzt.


Benchmark-Test

Definition:
der; Subst., ist ein Test zur Ermittlung der Leistungsfähigkeit eines PCs oder seiner Komponenten. Je nach verwendetem Benchmark-Programm, Test-Szenarium und Auftraggeber weichen die Ergebnisse oft stark voneinander ab. Es kommt auch immer wieder vor, dass Hardware-Hersteller auf Benchmark-Tests hin optimierte Geräte und/oder Treiber für die Tests liefern und die Serienprodukte diese Werte nicht erreichen. Das sollte bei der eigenen Bewertung der Tests berücksichtigt werden.


Benutzeroberfläche

Definition:
die; Subst., ist die Schnittstelle eines Programms
oder Betriebssystems zum Anwender. Die Bedienung kann wie bei DOS über Befehle an der Eingabeaufforderung erfolgen oder wie bei Windows über eine grafische Oberfläche mit Fenstern und Symbolen. Eingaben und Steuerung erfolgen per Tastatur, Maus und Tastatur oder mit anderen Eingabegeräten wie etwa einem Stift oder mit dem Finger auf einem Touchscreen.



Page:  1  2  3  (Next)
  ALL