DLL-Datei

Definition:
die; Subst., abgekürzt DLL
, ist eine Bibliotheksdatei mit Programmbestandteilen, die zur Laufzeit des Programms eingebunden wird. Die DLLs können von mehreren Anwendungen gemeinsam genutzt ("geshared") werden. Windows stellt Anwendungen eine Vielzahl von DLLs zur Verfügung. Die Anwendungen können die DLL-Dateien von Windows jedoch austauschen oder ändern, was die Stabilität und Funktionalität von Windows und anderen Anwendungen beinträchtigen kann. DLL-Dateien belegen beträchtlichen Platz auf der Festplatte, sollten aber nur gelöscht werden, wenn man sich ganz sicher über deren Herkunft und Bedeutung ist. Das Löschen einer falschen DLL-Datei kann dazu führen, dass Windows oder Windows-Anwendungen nicht mehr starten und/oder schwere Fehler bis hin zu Datenverlusten auftreten.

» EDV-Begriffe